banner00.jpgbanner01.jpgbanner02.jpgbanner02a.jpgbanner02b.jpgbanner03.jpgbanner04.jpgbanner05.jpgbanner06.jpgbanner07.jpgbanner08.jpgbanner09.jpgbanner10.jpgbanner11.jpgbanner12.jpgbanner13.jpg

Einladung zum 4. Filmabend

Die Evangelische Kirchengemeinde lädt am kommenden Freitag (1. November) zum 4. Nanzenbacher Filmabend ein,
der wieder unter dem Motto steht: 

„Von uns, für uns – gemeinsam staunen, mitfiebern und lachen in gemütlicher Atmosphäre.“

Einen Tag nach dem Reformationstag wird ein Film gezeigt, der die Lebensgeschichte des Kirchenreformators Martin Luther aufgreift und einen stimmungsvollen sowie differenzierten Blick in ein Jahrhundert der geistig-religiösen wie auch gesellschaftlichen Aufbrüche wirft. Der Spielfilm aus dem Jahr 2003 gilt als die bislang gelungenste Verfilmung des Lebens Martin Luthers, ist bis in die Nebenrollen überzeugend interpretiert und regt zur Diskussion an.

Für Getränke sowie Knabbereien wird auch dieses mal gesorgt sein.

Einlass ist ab 19:30h.

Der Eintritt ist frei.

Als freiwillige Selbstkontrolle (FSK) gilt, anders als im Gemeindeblatt abgedruckt, ein Alter von 12 Jahren.

Wir freuen uns auf dein/euer Kommen.

Einladung zur weihnachtlichen Ausstellung ins FachWerk

FachWerk Nanzenbach lädt ein:

Einladung FachWerk

200 kommen zu den Heimattagen

Nachdem die Einweihung der neu gestalteten Bergbauanlage den Startschuss für die "21. Nanzenbacher Heimat- und Kulturtage" gebildet hatte, feierten die Bewohner des Dillenburger Stadtteils am Wochenende weiter.

Sportlich ging es am Samstag in die zweite Runde: Hans Hartmann führte eine zweistündige Wanderung an, bei der sich die Marschierer die meiste Zeit in unmittelbarer Nähe des Dorfes bewegten.

Zurück im "Herbstcafé", zu dem das Gemeinschaftshaus für zwei Tage umfunktioniert worden war, stärkten sich die Wanderer genau wie die übrigen Gäste mit Kaffee und Kuchen. Parallel dazu lud der ausrichtende Heimatverein zum ersten Mal zu einem kleinen "Landmarkt" ein, auf dem es selbst hergestellte Marmeladen, Gelees und Liköre, aber auch Deckchen, Kissenbezüge und anderen Zimmerschmuck gab.

Außerdem konnten die Besucher eine Ausstellung besichtigen, die daran erinnerte, dass das örtliche Schulgebäude vor dem "Hübschbeul" in diesem Frühjahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hatte. Klassenfotos, die zum Teil schon Jahrzehnte alt waren, dominierten die Schau. "Wer kennt wen?" - unter diesem Motto konnte jeder helfen, die abgebildeten Kinder zu identifizieren und namentlich zu benennen.

Weil der Heimatverein wenige Tage zuvor für die Nanzenbacher Grundschüler eine Wanderung zur "Donnerfichte" organisiert hatte, steuerte der Nachwuchs Zeichnungen mit dem markanten Nadelbaum als weitere Exponate bei.

Gut 200 Gäste, so bilanzierten die Organisatoren, nutzten am Samstag und Sonntag die Angebote der "Nanzenbacher Heimat- und Kulturtage". Der Erlös ist für ein SOS-Kinderdorf in Ruanda bestimmt, für das die Aktiven um Bärbel Hartmann eine Partnerschaft übernommen haben.

+++ Bilder vom Wochenende gibt's auf der neuen Homepage des Heimatvereins. +++

Einweihung des Geopunkts Nanzenbach

ERDGESCHICHTE Anlage des Nanzenbacher Heimatvereins ist jetzt ein "Geopunkt"

20 Jahre alt ist die Anlage des Nanzenbacher Heimatvereins, die vor dem Gemeinschaftshaus daran erinnert, dass der Abbau von Bodenschätzen einst im Mittelpunkt des Erwerbslebens stand und die regionale Wirtschaftsstruktur bis zum heutigen Tage prägt. Sie wurde immer wieder umgebaut und erweitert.

Die gründlichste Veränderung erfuhr sie in diesem Jahr mit einem über drei Meter hohen Modell eines Fördergerüsts im Mittelpunkt. Neuerdings sind noch zwei mit Nanzenbacher Gestein gefüllte Gabionen hinzugekommen - das "Markenzeichen" des Nationalen Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus, zu dem auch der Lahn-Dill-Kreis mit seiner gesamten Fläche gehört. Die dazu gehörigen Info-Tafeln informieren die Besucher über das Geopark-Projekt allgemein sowie über das Bergbaudorf Nanzenbach und das stete Nebeneinander von Bergbau und Landwirtschaft am Rande des Schelderwalds speziell.

Am Standort der Gabionen war einst die Kupfergrube "Neuer Muth"

Dabei stehen sie an einem montanhistorisch bedeutenden Ort, denn...

Weiterlesen: Einweihung des Geopunkts Nanzenbach

Über 150 Besucher sahen FischAugen

Kirche und Comedy - passt das? Wie das geht, haben in Nanzenbach am Samstagabend Beat Müller und Peter Wild gezeigt. Die Schauspieler aus der Schweiz gaben in der evangelischen Kirche einen humorvollen Einblick in das Leben zweier Fischer, die plötzlich Jesu Jünger wurden...

Der vollständige Artikel von Holger-Jörn Becker-von-Wolf kann auf www.mittelhessen.de nachgelesen werden. (direkter Link)

Bilder: Bernd Gail

Einen kurzem Videozusammenschnitt des Auftritts in der Nanzenbacher Kirche haben die beiden auf youtube veröffentlicht:

http://www.youtube.com/watch?v=iuau8w3ChL4

 

Joomla templates by a4joomla